Stationäres Hospiz

Stationäres
Hospiz

Sie möchten mehr über das Stationäre Hospiz wissen

Sta-tio-när heißt: Es gibt ein Haus, in dem alle Fachleute arbeiten. Wenn es zu Hause nicht mehr geht, kann man dort leben.

Bei uns finden Menschen einen Platz.

In das Stationäre Hospiz kommen Menschen, die sehr krank sind und nicht mehr gesund werden können.

Sie kommen nur, wenn sie das selbst möchten. Und wenn ein Arzt oder eine Ärztin sagt, dass das besser ist.

Es kommen auch kranke Menschen, die zu Hause keine richtige Hilfe mehr haben.

Im Hospiz bekommen Sie Hilfe von Ärzten und Helfern. Damit sie weniger Schmerzen haben und immer jemand für Sie da ist. Sie sterben dann im Hospiz.

Wie es im Lazarus Hospiz aussieht
und wer dort arbeitet

So sehen die Räume im Stationären Hospiz aus:
  • Es gibt Einzelzimmer. Mit Platz für die eigenen Sachen.
  • Angehörige können im Haus übernachten.
  • Im Wohnzimmer können Freunde und Verwandte reden.
Menschen mit verschiedenen Berufen helfen im Lazarus Hospiz:
  • Immer sind Pfleger da. Die können schnell helfen. Und geben Medikamente gegen Schmerzen.
  • Pfleger können einen Arzt oder eine Ärztin holen.
  • Helfer bieten Massage an. Oder machen Musik. Das entspannt.
  • Es gibt einen Frisör und Physio-therapie.

Häufige Fragen

Sie selber melden sich an. Oder der Arzt. Oder das Krankenhaus. Aber nur, wenn Sie das möchten.

Ein Arzt muss aufschreiben, dass Sie in einem Hospiz leben müssen. Dann nämlich, wenn Sie schwer krank sind und nicht mehr gesund werden können.

Manchmal geht es sehr schnell. Aber es kann auch ein paar Wochen dauern.

Wer im Hospiz lebt nichts. Außer das Telefon im Zimmer und andere Dinge, die ganz persönlich sind.

Alles andere zahlt die Krankenkasse. Das Hospiz gibt auch etwas dazu.

Räume

Seelsorge

Ich heiße Matthias Albrecht. Mein Beruf ist Pfarrer.

Im Lazarus Hospiz bin ich für die kranken und sterbenden Menschen da.

Wenn Menschen sehr krank sind und sterben müssen, haben sie Fragen. Über ihre Angst, über ihr Leben, über Gott.

Wenn Sie das möchten, rede ich mit Ihnen darüber. Ich höre ihnen zu. Und wir sprechen über alles Wichtige. Das nennt man Seel-sorge.

Oder ich bin einfach bei Ihnen. Dann sind Sie nicht allein.

Auch Ihre Verwandten und Freunde können mit mir sprechen. Ich habe Zeit für jeden Menschen. Egal ob Sie an Gott glauben oder nicht.

Wir können auch Abend-mahl feiern. Oder ich kann Ihnen den Segen geben. Oder wir können darüber reden, wie Sie Abschied von Verwandten und Freunden nehmen wollen.

Gruppenbild 20 Jahre Lazarus Hospiz Berlin
20 Jahre Stationäres Lazarus Hospiz

Wir sind für Sie da

Im Lazarus Hospiz arbeiten wir alle zusammen. Es gibt Menschen, die haben viel gelernt für diese Arbeit. Sie sind jeden Tag da. Die Arbeit im Lazarus Hospiz ist ihr Beruf.

Und es gibt Menschen mit anderen Berufen. Im Lazarus Hospiz helfen sie. Manchmal einen Abend. Oder ein Wochenende. Oder wenn auf einmal Hilfe gebraucht wird.

Sie werden dafür nicht bezahlt. Wir nennen sie Frei-willige. Oder Ehren-amtliche.

Auch Ehren-amtliche haben viel gelernt. Sie sind im Lazarus Hospiz auch wichtig.

Hospizleiterin
Anette Adam
Telefon: 030 46705-550
Fax: 030 46705-275
E-Mail schreiben

Pflegedienstleiterin
Linda Koppe
Tel: 030 46705-278
Fax: 030 46705-275
E-Mail schreiben

Sozialdienst
Zuständig für Anmeldungen und Aufnahmen
Hannelore Lauble
Telefon: 030 46705-273
Fax: 030 46705-275
E-Mail schreiben

Verwaltung
Ilka Fuchs
Paul Pomrehn
Fax: 030 46705-275

So finden Sie uns

Karte: Google Maps
Fahrplanauskunft: Berliner Verkehrsbetriebe BVG

Anette Adam

Linda Koppe

Hannelore Lauble

Matthias Albrecht

Ilka Fuchs

Paul Pomrehn

Previous
Next
Scroll to Top